W1siziisijiwmtqvmdyvmjkvmtuvmtkvmjkvmjqxl2htyw5zx2j1zxjzdguyx3nxdwfyzs5qcgcixsxbinailcj0ahvtyiisijmwmhgzmdajil1d?sha=e70f445e784e7667
Tim Bray

The browser-as-a-platform is based on a lousy pro­gram­ming lan­guage ad­dress­ing a lousy ob­ject mod­el and us­ing a lousy stylesheet lan­guage for vi­su­al­s.

Update: Spielekiste ist verkauft – danke für die vielen Anfragen. \o/ Verkaufe diese Kiste so, wie sie ist, für €95 (inkl.

spielebox

Update: Spielekiste ist verkauft – danke für die vielen Anfragen. \o/

Verkaufe diese Kiste so, wie sie ist, für €95 (inkl. Versand.)

Ja, inklusive der enthaltenen Spiele. Ja, in den Packungen sind auch noch die Scheiben/Cartridges. Ob sie alle noch 100% funktionieren, kann ich nicht garantieren, aber mir war bisher keine mit Problemen unter gekommen. Verkaufe das ganze Ding nur so am Stück. Ihr nehmt entweder alles, oder gar nichts. Falls euch noch eines oder mehrere der notwendigen Abspielgeräte fehlen, kann ich ggf. aushelfen, denn ich habe hier noch eine alte Playstation 2, einen Gameboy Micro (in grün) und eine PSP rumliegen. Diese sind aber nicht Teil des Angebots. Sagt mir, was ihr braucht, und wir einigen uns auf einen Preis. Anfragen bitte an hendrik@mans.de. Danke!
In reply to: widerwille.com/qcr956
Good luck!

I’ll post some updates with pictures here, or if everything goes wrong, a very whiny post about how much the world sucks. Wish me luck, #pants!

Good luck!

I’m now using Github for Mac as my primary Git client for making commits. “Just for making commits, what?” Well, yeah – for merging, rebasing and all the other slightly more advanced stuff, I still...

screenshot

I’m now using Github for Mac as my primary Git client for making commits. “Just for making commits, what?” Well, yeah – for merging, rebasing and all the other slightly more advanced stuff, I still don’t believe there’s ever going to be anything better than the official command-line client, but when it comes to crafting commits, I prefer using GUI clients.

“Crafting commits? You snob”, I hear you say, but yeah, I like to be very exact about my commits – make them as atomic as possible, and that means partial commits. Doing partial commits with the command line client is a bit of a pain; also, I’m sort of a visual, mouse-clicky kind of guy… well.

I used GitX-dev for a long time, which is a pretty great client, but eventually switched to a recent version of GitHub for Mac. What’s so great about it?

  • It’s actively developed, which is always a plus. Like Chrome and Atom, it does automatic, friction-less updates.
  • It has a beautiful history/diff view and a really nice UI for doing partial commits. Have I told you how much I like them partial commits?
  • Unlike its name suggests, you can use it with non-GitHub-based projects just fine. If your remote repository is hosted on GitHub, you’ll get some extra features (like a keyboard shortcut that creates a pull request for your active branch, or takes you to an existing pull request if there is one. Nice!)
  • Last but not least, I can safely recommend this client to Git newbies. It does some clever little things to hide some of Git’s complexity under nice UI; for example, in order to --amend a commit, you can just click an “Undo” button (which will be way more familiar to a lot of people) – and GitHub for Mac is even clever enough to hide this button if you’ve already pushed your commit to a your upstream repository. You may not need convenience features like this, but it certainly lowers the barrier for people new to distributed version control.

So, if you’re on a Mac, do give it a try. There’s also a Windows version that appears to have feature parity, but I haven’t given it a try so far.

In reply to: widerwille.com/pup738
Ich glaube, aktuell leider nicht – du müsstest wahrscheinlich in deiner lokalen Datenbank rumdoktorn und die entsprechende Spalte NULLen.

Sagen’s mal Herr @hmans.io, gibt es eine Möglichkeit #pants dazu zu bringen den Avatar cache neu zu laden? Gibt doch recht viele veraltete Avatars mittlerweile in meiner pants Instanz und es sieht nicht so aus als würden die sich noch von alleine updaten. Oder versteh ich hier ein Feature falsch?

Ich glaube, aktuell leider nicht – du müsstest wahrscheinlich in deiner lokalen Datenbank rumdoktorn und die entsprechende Spalte NULLen. Ich mach’ mir für IndiePants eine Notiz, dass das intelligenter mit den Bildern umgeht.

In reply to: deruku.de/bpc777
Das ist mit Abstand das hässlichste Ding, das ich je gesehen habe.

(und kommt mir jetzt ja nicht mit dem lächerlichen Vorschlag, den PC quer durch die Wohnung zu tragen und direkt an den TV anzuschließen. Macht ihr das eigentlich wirklich? Ihr könnt das doch nicht ernst meinen.)

Genau für diesen Zweck entschied ich mich für dieses Gehäuse.

Das ist mit Abstand das hässlichste Ding, das ich je gesehen habe. Alter. Ey.

Unglaublich, aber auf meinem Schreibtisch steht seit Kurzem wieder ein Windows-PC! Mir war danach, mal wieder so etwas zusammen zu bauen, schon alleine wegen der vielen Spiele, die auf meinem alten...

Unglaublich, aber auf meinem Schreibtisch steht seit Kurzem wieder ein Windows-PC! Mir war danach, mal wieder so etwas zusammen zu bauen, schon alleine wegen der vielen Spiele, die auf meinem alten MacBook Air einfach nicht mehr gescheit laufen, aber auch, weil sich in der Microsoft-Welt aktuell so viele interessante Dinge tun und ich ein paar davon sicher ausprobieren möchte.

Was ist mir beim ersten PC-Zusammenbau seit ~13 Jahren sowie eine ähnlich langen Windows-freien Zeit aufgefallen?

  • im Vergleich zu damals hat sich erstaunlich wenig verändert. Die Gehäuse sind schicker und komfortabler geworden (mein BitFenix Prodigy konnte ich fast komplett ohne Schraubenzieher mit Komponenten füllen), die Kabel dünner, viele der Komponenten kleiner (aber einige auch größer), aber alles in allem funktioniert das alles noch grob so, wie ich es von damals in Erinnerung hatte.
  • zu meinem Erstaunen gibt es immer noch HDD-LEDs. Interessiert sich wirklich noch jemand dafür, dass ein Rechner gerade jetzt! auf die Festplatte(n) zugreift? Ich jedenfalls nicht, dafür habe ich jetzt ein nerviges, blaues Blinkeding im Zimmer, das ich beim nächsten Aufschrauben ganz sicher deaktivieren werde.
  • Leute, kauft euch Netzteile mit modularem Kabelmanagement. Der dicke Kabelstrang, von dem ich gefühlt nur ein Achtel tatsächlich benötigte, war das einzige, was beim Zusammenbau des Rechners so richtig genervt hat.
  • Die Lüfter der Boxed-CPUs von Intel sind in der Tat ganz schöne Krachmacher. Ich werde nie so hardcore sein, auf so etwas wie Wasserkühlung zu setzen, werde aber wohl bei nächster Gelegenheit einen zumindest etwas leiseren Lüfter kaufen und ggf. noch das Gehäuse mit einem größeren (= leiseren) Lüfter versehen. Wenn auch noch die Lüfter der GPU hinzu kommen, kann die Kiste lautstärkeseitig mit einem kleinen Staubsauger mithalten.
  • Windows hat sich ganz schön weiter entwickelt, aber gleichzeitig auch nicht. Es ist schön, dass ich die Sprache des Betriebssystems jetzt einigermaßen unkompliziert ändern kann, die meisten Geräte tatsächlich einfach so funktionieren und der Rechner meistens ohne Probleme aus dem Sleep-Modus erwacht; vor 10 Jahren war das alles noch nicht selbstverständlich. Aber hinter der meist, aber nicht immer, schicken Windows 8-Fassade erblickt man, wenn man sucht, immer noch den selben, alten NT-Unterbau, wie man ihn schon seit gefühlten Ewigkeiten kennt, inklusive der komplett verschwurbelten Systemsteuerung, die offenbar nicht einmal Microsoft noch seinen Usern zumuten wollte. Windows Update nervt immer noch bei jedem zweiten Runterfahren des Systems, manche Geräte bekommt man nur zum Laufen, indem man absichtlich ungültige Treiber aktiviert (hallo, Wireless Xbox 360 Controller Receiver…), und wehe dem, der mal die “Shell” benutzen möchte und in der nach wie vor sagenhaft unbrauchbaren Eingabeaufforderung landet, hilfe.
  • Ich habe kein Beef mit Windows 8(.1), aber toll ist es tatsächlich nicht. Aber bald kommt Windows 10, und das scheint die meisten UI-Mängel zu beheben. Ich für meinen Teil freue mich sehr darauf.
  • Steam ist gewohnt toll, und das Streaming von Spielen auf mein MacBook Air, falls ich mal im Wohnzimmer sitzen will/muss, funktioniert überraschend gut.
  • Auch eine “gewöhnliche” 200-Euro-Grafikkarte wischt mit dem, was man von PS4 und Xbox One kennt, den Boden auf. Trotzdem werde ich mit hoher Wahrscheinlichkeit die großen Spiele (wie aktuell Witcher 3) auf der Konsole statt auf dem PC spielen, denn am Ende gewinnt immer noch der Komfort (und kommt mir jetzt ja nicht mit dem lächerlichen Vorschlag, den PC quer durch die Wohnung zu tragen und direkt an den TV anzuschließen. Macht ihr das eigentlich wirklich? Ihr könnt das doch nicht ernst meinen.)
  • Der zum Rechner gekaufte Dell U2415 ist — für den Preis — prima, zeigt aber auch, was für ein hammerhart gutes Panel im sehr viel teureren Thunderbolt Display verbaut wurde, an dem mein MacBook hängt. Wenn mir das Ding nun doch niemand abkaufen will, bin ich nicht traurig.

Weitere Updates werden folgen. Widerstand ist zwecklos!

In reply to: need.computer/oux114
PANTSFAV

Ach, manchmal vermisse ich die “alte” Apple Zeit. In der es noch um Macs ging und nicht nur um Schlumpfbeeren und Luxusarmbänder…

PANTSFAV

Ich habe jetzt ganz offiziell einen Umzugskarton nur für USB-Kabel.

Ich habe jetzt ganz offiziell einen Umzugskarton nur für USB-Kabel. Just sayin’.

So, Monitor und Gehäuse sind schonmal angekommen.

So, Monitor und Gehäuse sind schonmal angekommen. Ein paar unsortierte Notizen:

Das BitFenix Prodigy ist etwas größer, als ich es gerne hätte, aber kleiner, als ich erwartet hatte. Die etwas scharfkantigen Griffe sowie das Vorderpanel sind “soft touch”, was ich total cool finde. Lustig finde ich, dass das BitFenix-Logo-Cutout auf der Vorderseite leicht schief sitzt. Au Backe. Nun gut, leider habe ich noch nicht viel, was ich in das Gehäuse einbauen kann, daher nun zum Monitor.

Der Dell U2415 kam in einer sympathisch styroporfreien Pappverpackung an, mit der ich aber ziemlich zu kämpfen hatte. Angeblich kann man dieses bizarre Gebilde aus geknickt- und verschachtelter Pappe einfach so inklusive Inhalt aus dem Karton ziehen, dies wollte mir aber nicht so recht gelingen. Nach einigem Ziehen und Zerren konnte ich den Inhalt trotzdem befreien und den Monitor aufstellen.

Dabei löste sich leider der Fuß vom Panel, da er wohl doch nicht komplett eingerastet war, und viel auf den Boden – im Altbau (Dielenboden) um 23 Uhr nicht besonders lustig, aber wenn sich jemand beschwert, schiebe ich es auf die laute Party, die gerade nebenan gefeiert wird.

Jedenfalls hat die Basis des Fuß jetzt eine klitzekleine Delle, die frappierend wie die in meinem Macbook Air aussieht, daher ist sie mir nicht komplett unsympathisch. Der Monitor steht jetzt und ist auf den ersten Blick ziemlich prima (aber nicht ganz so prima wie das Panel des Thunderbolt Displays – vor allem nerven mich die gaaaanz leicht dunklen Ecken, aber vielleicht kann ich die ja noch irgendwie wegtweaken, der Monitor fühlt sich eh gerade viel zu hell an.)

Es bleibt spannend; die restlichen Komponenten sind auf dem Weg und sollten Samstag ankommen.

ZOMG, die PC-Komponenten sind auf dem Weg zu mir!

ZOMG, die PC-Komponenten sind auf dem Weg zu mir! Monitor und Gehäuse sollten heute ankommen, der Rest womöglich am Samstag. Diese Aufregung! Diese Aufregung!

ZOMG, die Rechner-Komponenten sind bestellt.

ZOMG, die Rechner-Komponenten sind bestellt. Ich habe die Liste in letzter Sekunde noch leicht angepasst (schnellere CPU, mehr RAM), hier ist sie in ihrer finalen Form:

Gigabyte GA-H97N-WIFI Intel H97 So.1150 Dual Channel DDR3 Mini-ITX Retail
530 Watt Thermaltake Hamburg Non-Modular 80+
BitFenix Prodigy ITX Tower ohne Netzteil orange
2048MB MSI GeForce GTX 960 Gaming 2G Aktiv
1000GB Seagate Desktop SSHD ST1000DX001
24” Dell UltraSharp U2415
16GB Crucial Ballistix Sport DDR3-1600 DIMM CL9 Dual Kit
Intel Core i5 4570 4x 3.20GHz So.1150 BOX

DAS IST ALLES SO AUFREGEND

Nach dem schlimmen Umzug muss Papa sich belohnen, also wird endlich der Bastel-PC geordert!

Nach dem schlimmen Umzug muss Papa sich belohnen, also wird endlich der Bastel-PC geordert!

  • Gehäuse: BitFenix Prodigy Mini-ITX in Orange (yeah)
  • Mainboard: Gigabyte GA-H97N-WIFI
  • CPU: i5 4440
  • GPU: MSI 2GB GTX 960 Gaming
  • PSU: Thermaltake 530W Hamburg (was sonst)
  • RAM: 8GB Crucial Ballistix Sport (wenn schon sonst keine Bewegung)
  • Storage: 1TB Seagate Desktop SSHD
  • Monitor: 24” Dell UltraSharp U2415

Nervt mich jetzt bloß nicht damit, wie viel schneller echte SSDs sind, das weiß ich selber, aber die SSHD wird’s auch tun, und kostet bei doppelter Kapazität weniger als die Hälfte. Inklusive Monitor bleibe ich nämlich knapp unter €1000, und das macht mich sehr glücklich.

Weitere Updates vom desaströsen Zusammenbau etc. werden folgen.

In reply to: doyou.even.computer/uaz785
Absolutely - I guess you could theoretically hook up a whole series of non-IndieWeb services here.

Don’t think anyone wants more email at this point. Maybe it could integrate with something like https://pushover.net?

Absolutely - I guess you could theoretically hook up a whole series of non-IndieWeb services here. The overall idea is to make it as easy as possible for newcomers (and I’m talking about actual people, not their servers) to receive webmentions, no matter what platform they’re using for their site (which could even be entirely static.)

Addendum to my Webmention ramblings from earlier: What would be the minimum interface a hosted Webmention service would need to implement to get new people on board?

Addendum to my Webmention ramblings from earlier:

What would be the minimum interface a hosted Webmention service would need to implement to get new people on board? Aaron’s webmention.io already does a great job of enabling you to add Webmentions to your actual site, but I imagine that this already is too much for a lot of people who’re just using Wordpress or Tumblr and don’t really want to (or simply can’t) bother with the technical details.

Couldn’t a Webmention service like webmention.io simply ask for the authenticated user’s email address and then send them email notifications whenever a webmention is received? Even if these pings wouldn’t appear on the user’s site, it would at least make IndieWeb replies visible to them, which is a great start. Thoughts?

A couple of recent questions and discussions on Twitter reminded me that #Webmention, while being a very simple protocol, isn’t anywhere near the level of acceptance and prevalence that it deserves.

A couple of recent questions and discussions on Twitter reminded me that #Webmention, while being a very simple protocol, isn’t anywhere near the level of acceptance and prevalence that it deserves.

Here’s the thing: because this site supports Webmention, you can leave comments on any of my posts by using a Webmention-Ping-capable piece of software. It doesn’t matter what you use, as long as it speaks Webmention, you can use it to reply to my posts, and your reply will not only be hosted on your own site (which is good for you, because you own it), but also be linked to (and in many cases displayed verbatim) under my post (which is also good for you, because your comment becomes visible.)

Yet, this is only useful for very few of you, since there’s precious little software that actually speaks Webmention. I’d wager that unless you’re already deep into IndieWeb, you will probably have never used Webmention-compatible software, and you’d also have a hard time finding something to use. For normal people, Webmention is simply too hard to use, which is a catastrophic irony, considering the protocol’s simplicity.

The Number 1 question I get about Pants is: “Why is there no comment form?” I fully understand why this is, but I will continue to push Webmention instead of giving in and hosting other people’s comments like it’s 2003.1

Pants is my contribution to make Webmention and related technologies more prevalent, but there’s a whole lot more we need to do. Ideally, someone would take a popular blogging platform like Wordpress and make it fully IndieWeb compatible. When it comes to adding Webmention support to pre-IndieWeb applications, you’ll probably want to take into account the following three cornerstones:

  1. A piece of publishing software needs to be able to receive Webmentions by implementing a Webmention endpoint. This is relatively straight-forward to do.
  2. A piece of publishing software also needs to be able to send Webmentions, ie. ping URLs embedded in posts that have the relevant markup (in-reply-to et al.) This is relatively straight forward to do, but slightly less trivial since you’ll probably want to perform these pings asynchronously.
  3. Last but not least, a piece of webmention-enabled publishing software needs to have a good interface to actually notify its owner about incoming webmentions (and possibly give them a little bit of control over how these are processed.) Cramming this into legacy, pre-IndieWeb applications is probably the most work. I guess in something like Wordpress, this would probably be integrated into the comments moderation/notification system? I’m not sure, it’s been a while.

I feel the combination of Webmentions and sane microformat markup are the lingua franca of the web publishing world, the minimum interface that web publishing applications should support to be able to interface with each other. Let’s keep pushing this.

  1. I should note that there is an ongoing effort to add “a comment form” to Pants, but it’ll work in a fully IndieWeb compatible manner behind the scenes.

Als jemand, der gerne bloggt und seine eigene Seite zum Publizieren nutzt, sich für das IndieWeb interessiert und versucht, auch in Anderen dieses Interesse zu wecken, muss ich wohl im Juni zur fre...

Als jemand, der gerne bloggt und seine eigene Seite zum Publizieren nutzt, sich für das IndieWeb interessiert und versucht, auch in Anderen dieses Interesse zu wecken, muss ich wohl im Juni zur freundlichen Internet-Konferenz nebenan mit “Vorträgen und Diskussionen rund um Webkultur, Storytelling und Indieweb”, von denen der einzige über IndieWeb die Frage stellt, warum niemand mehr bloggt, seine eigene Seite zum Publizieren nutzen möchte oder sich für das IndieWeb interessiert. Ahja, da bin ich ja mal gespannt. :)

In reply to: pants.gorgmorg.de/gbu605
I’ve been having this on/off thing with games for a while now, but it was never as bad as how Bloodborne makes me feel.

It happened to me several times already and i am actually even older than you… not that old, of course.

I’ve been having this on/off thing with games for a while now, but it was never as bad as how Bloodborne makes me feel. So let me talk about Bloodborne for a bit. The following is my own, personal, very likely flawed view of the game. It’s probably not fair and possibly not even correct.

Bloodborne and the Souls games are a scam. A scam in which with every new game, the reviews claim that finally, the FROM formula has become accessible enough so more people can enjoy these games. I have found this to be wrong; each and every game in the series (and I’m counting Bloodborne as an entry in the Souls series) has been just as unforgiving and punishing as the games before.

Punishing and unforgiving not only in the sense that they’re hard, but also that they’re simply not very fun. The stories they tell are decidedly non-fun, set in non-fun worlds inhabited by non-fun characters. Even ignoring the high difficulty, the FROM games are probably the harshest, non-fun games I’ve ever seen.

I understand that if you spend enough time with them, you will start seeing and possibly even appreciating the lore, and you will find that there is more to the world and the stories and maybe even the characters than you initially realized; but I think this is mostly a trick your mind is playing on you, as anything that you spend enough time with will eventually meld into something you enjoy.

For me – and I know I will be mocked for this – the Souls games are steps backward in the worst kind possible, not only offering a challenge that supposedly imitates “games of old” (which is not the case – “old” games were never this hard), but also a decidedly un-fun, un-friendly, un-inviting and un-inclusive gaming experience.

If there are games that I like to play while someone else (sane, non-gaming, like my wife) is in the room – and there are many –, then the Souls games are the exact opposite.

But still, after reading the glowing reviews giving assurances that yes, this time even you will like this type of game, people like myself end up buying the latest title, the reviews can’t be wrong, right? And end up disappointed. Again and again.

And Bloodborne is now being hailed as the first true system seller for the PS4, a must-have title. It has a Metascore of 93. Everybody and their dog is loving the game. If you voice even the slightest criticism, the fanbois (and grrls?) will tear you to bits. People will probably tell me that I’m simply not good enough for these games, and while I wouldn’t necessarily disagree with them, I wonder how many of them were actually around to play the challenging, old games that FROM’s titles are supposed to harken back to?

I seriously don’t understand how gaming works anymore.

I don’t know why this is happening now, but I think I’m joining the falling-out-of-love-with-games bandwagon.

I don’t know why this is happening now, but I think I’m joining the falling-out-of-love-with-games bandwagon.

The new(ish) consoles are an uninspired retread of what’s come before at best, with most of their best games being rereleases of previous-generation titles.

Mobile gaming has turned into a parody of itself, ignoring its vast potential in favor of cheap tricks to make you spend another little bit of cash and then drop you like a hot potato.

PC AAA gaming simply doesn’t interest me at all, and it’s been a long time since an Indie game really hooked me.

Nintendo? No idea, I don’t think I’m compatible with it anymore.

I don’t understand the whole streaming business. Well, actually, I do understand it, it’s just so far removed from what I would consider worth my time.

I don’t know what happened. I don’t think it’s age (I’m not that old.) Is it a side effect of having a kid?

In a decade or so, my kid will be doing things that I will probably not understand, and it scares me. Maybe my falling out of love with a hobby that has entertained me for the better part of the last four decades is just me bracing for the impact of realizing that our kids will do things very differently, putting the final nail into the coffin of something I once held dear.

QQ

Cities: Skylines may be the game that I will finally be getting a gaming PC for.

Cities: Skylines may be the game that I will finally be getting a gaming PC for. That is all.